• Beratung

  • Ausbildung

  • Events

  • Bogensport-Shop

Der  neuerliche Lockdown macht allen schon ziemlich zu schaffen.

Leider müssen wir deshalbdie Ausbildung zum Übungsleiter für Traditionelles Bogenschießen (Bow & Joy) absagen. Der nächste Termin findet statt vom 4. bis 10. Oktober 2021.

Tja, da bleibt nur wenig übrig. Privater Sport nur mit einer anderen Person, dazu Kälte…

Aber! Schnee!!!

Wie lange haben wir den hier im Norden nicht mehr gehabt. Also raus an die Luft, und Maske nicht vergessen. Neben einem gehörigen Abstand gilt ja

 MASKENPFLICHT FÜR ALLE!

Also, um die FFP-2 Masken für den Einkauf zu sparen, baut man für seine Schützlinge die Maske KF 4. Dazu braucht man: Einen Kaffeefilter Größe 4, einen Tacker, ein Gummiband und Geschenkband.

  

Tack und Tackund fertig ist das Ding. Das kleine Gummiband wird um das  Geschenkband gewickelt und dient zur Anpassung an die Kopfgröße, siehe oben. Die Maske  KF 4 ist gut und günstig und nach Gebrauch auch noch kompostierbar, haha! 

  "So, Ihr kleinen Monster, jetzt seid Ihr dran!"

 

 Wir wünschen Euch allen eine gesunde Zeit - und Geduld... 

11.2.2021

 

Tja, nun, ab 25.1., haben wir eine weitere Verlängerung/Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen.

Bogensport und nun?

Was tun, wenn die Parcours geschlossen sind? Nicht jeder hat eine Halle oder Scheune, die zum Bogenschießen geeignet ist. Und im Wohnzimmer? Das  geht so lange gut, bis der erste Pfeil im Familienbild steckt.

Also, die Tage werden länger, und man könnte auch wieder draußen schießen.

Die Sportanlagen sind weiterhin geschlossen, Pech, da geht es nicht, zumindest in Schleswig-Holstein nicht. (Nach Hessen, wo die Parcours geöffnet sind? Da kommt man als Tagesausflügler nicht hin, zu weit…).

So bleiben z. B. die Landwirte, vielleicht stellen die eine Wiese zur Verfügung, ist ja keine Anlage. Ihr nehmt eine Flasche Köm, eine Scheibe, Eure Ausrüstung  und bittet den Eigentümer höflichst um Schießerlaubnis. Der Köm ist dann weg, aber der Besitzer gnädig. Denkt bitte immer an die gültigen Sicherheitsabstände.

Mental-Training: „Davon träumen wir erst einmal…“

Nun aber noch eine andere Möglichkeit, die in Coronazeiten jedoch mit besonderer Vorsicht zu genießen ist.

Der Blasrohrsport.

Ja das ist ein ernstzunehmender Sport, kostengünstiger als Bogenschießen, übliche Entfernungen 5 bis 10 Meter, oder bis 25 Meter (bei 3D-Europameisterschaft).

Und! Gesund! Kräftigung der Atmungsorgane, Unterstützung bei  COPD- und Asthma-Beschwerden und leicht zu erlernen.

Auch das geht:  Sport ist erlaubt von bis zu zwei Personen aus verschiedenen Haushalten. Also auch Blasrohrsport. Also Scheibe(n) unter den Arm, raus in den Garten oder mit der Buddel Köm zum Landwirt, und dann siehe oben. Die Sicherheitsabstände hinter der Scheibe sind sehr viel geringer als im Bogensport.

Aber: Ihr spuckt den Pfeil mit bis über 100 km/h aus dem Rohr, die Bläschenwolke ist nicht zu unterschätzen. Somit sollte dieser spannende Sport derzeit auf jeden Fall draußen an der frischen Luft und mit großem Abstand betrieben werden. Auch achtet auf die Desinfektion von Equipment und Zielscheibe(n) (drei Ausrufezeichen!!!).

Übrigens: der Blasrohrsportverband Deutschland veranstaltet zurzeit zwei Online-Turniere auf Entfernungen von 5 bzw. 10 Metern. Ihr nehmt zu Hause teil, schießt  real unter Zeugen die Ergebnisse und meldet sie dann an den BSVD.  Details unter www.bsvd-de .

So ein Anfängerrohr gibt es mit Pfeilen schon ab 16 Euro, eine Zielscheibenauflage sowie Sicherheitsregeln  gibt es gratis dazu. Und das klappt auch mit einer „Wurfsendung“.